Publikationen Prof. Dr. Stoll

Qualifizierungsarbeiten

  • Stoll, O. (1991). Psychophysiologische Veränderungen im Ultralangstreckenlauf . Unveröffentlichte Magisterarbeit am Fachbereich 05 der Justus-Liebig-Universität Gießen.
  • Stoll, O. (1994). Kritische Situationen im Langstreckenlauf und ihre Bewältigung . Unveröffentlichte Dissertation am Fachbereich 05 der Justus-Liebig-Universität Gießen.
  • Stoll, O. (2000). Die Theorie der Ressourcenerhaltung in der sportwissenschaftlichen Forschung – Studien zur Wirksamkeit von Sport, Spiel und Bewegung auf die Psyche. Habilitationsschrift an der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig.

Monographien

  • Stoll, O. (1995). Streßbewältigung im Langstreckenlauf . Reihe „Angewandte Psychologie“, Band 6, Bonn: Holos.
  • Stoll, O & Ziemainz, H (1999). Mentale Trainingsformen im Langstreckenlauf – Ein Handbuch für Praktiker. Butzbach/Griedel: Afra Sportbuch.
  • Stoll, O. (2001). Wirkt sportliche Aktivität ressourcenprotektiv? Lengerich: Pabst Science Publishers.
  • Lau, A.; Stoll, O. & Wahnelt, S. (2002). Mentales Training im Basketball – Ein Handbuch für Spieler und Trainer. Butzbach: Afra Sportbuch.
  • Alfermann, D. & Stoll, O. (2005). Sportpsychologie in 12 Lektionen. Aachen: Meyer & Meyer.
  • Alfermann, D. & Stoll, O. (2007). Sportpsychologie in 12 Lektionen, 2. Auflage. Aachen: Meyer & Meyer.
  • Alfermann, D. & Stoll, O. (2010). Sportpsychologie in 12 Lektionen, 3. überarbeitete Auflage. Aachen: Meyer & Meyer.
  • Schröder, K. & Stoll, O. (2005). Mentales Training im Eishockey – Ein Handbuch für Spieler und Trainer [Reihe Mentales Training im Sport, Band 4]. Butzbach: Afra Sportbuch.
  • Stoll, O. & Schröder, K. (2008). Mentaltraining im Eishockey. Hamburg: Czwalina.
  • Stoll, O., Alfermann, D. & Pfeffer, I. (2010). Lehrbuch Sportpsychologie. Bern: Huber.
  • Stoll, O., Achter, M. & Jerichow, M. (2010). Vom Anforderungsprofil zur Intervention. Eine Expertise zu einem langfristigen sportpsychologischen Beratungs- und Betreuungskonzept für den Deutschen Schwimm-Verband e.V. Köln: Sportverlag Strauß.
  • Stoll, O. & Ziemainz, H. (in Druck). Laufen psychotherapeutisch nutzen. Grundlagen, Praxis, Grenzen. Berlin: Springer.

Herausgeberbände

  • Alfermann, D. & Stoll (1999). O. Motivation und Volition im Sport – Vom Planen zum Handeln . Köln: bps.
  • Ziemainz, H., Schmidt, U & Stoll, O. (2000). Psychologie im Ausdauersport .Butzbach/Griedel: AFRA Sportbuchverlag.
  • Bös, K. (Hrsg.) (2001, unter Mitarbeit von Susanne Tittlbach, Alexander Woll, Klaus Pfeiffer & Oliver Stoll). Handbuch motorischer Tests und sportpsychologischer Fragebogen . Göttingen: Hogrefe.
  • Stoll, O. (2005). 26th Stress and Anxiety Research Society Conferenc in Halle (Saale), Germany. Book of Abstrcats.Halle (Saale) Germany.
  • Hottenrott, K., Stoll, O. & P. Wollny (2011). Kreativität – Innovation – Leistung. Wissenschaft bewegt Sport bewegt Wissenschaft. Hamburg: Czwalina.

Originialbeiträge in gereviewten, wissenschaftlichen Zeitschriften oder Herausgeberbänden

  • Alfermann ,D.; Lampert, T.; Stoll, O. & Wagner-Stoll, P. (1993). Auswirkungen des Sporttreibens auf Selbstkonzept und Wohlbefinden. Ergebnisse eines Feldexperiments. Sportpsychologie, 7 (2), 21-27.
  • Stoll, O. (1994). Psychologisches Training im Langstreckenlauf – Theoretische Grundlagen und Darstellung einer Streßintervention am Beispiel eines Multikomponentenverfahrens. Leipziger Sportwissenschaftliche Beiträge , 35 (2), 34-51.
  • Stoll, O. & Wagner-Stoll, P (1995). Streßbewältigung und sportlicher Erfolg im Langstreckenlauf. Leistungssport , 25 (1), 60-63.
  • Alfermann, D.; Stoll, O.; Wagner, S. & Wagner-Stoll, P. (1995). Auswirkungen des Sporttreibens auf Selbstkonzept und Wohlbefinden: Ergebnisse eines kontrollierten Feldexperiments. In W. Schlicht & P. Schwenkmezger (Hrsg.). Gesundheitsverhalten und Bewegung (S. 95-111) , Schorndorf: Hofmann.
  • Stoll, O. & Schack, T. (1996). Zur Lage des sportpsychologischen Nachwuchses – Ergebnisse einer Befragung. Psychologie & Sport , 3 , 22-29.
  • Alfermann, D & Stoll, O. (1996). Befindlichkeitsveränderungen nach sportlicher Aktivität. Sportwissenschaft, 26 , 406-422.
  • Stoll, O. (1996). Psychologisches Training in Ausdauersportarten am Beispiel einer Streßintervention. Psychologie & Sport, 3, 139-147
  • Stoll, O. (1996). „Beiß Dich fest und kämpfe !“ Selbstmotivation und Durchhalteparolen – immer der beste Weg zur Bewältigung kritischer Situationen im Sport ? Leipziger Sportwissenschaftliche Beiträge , 37, 120-134.
  • Stoll, O & Rolle, J. (1997) Persönlichkeitsprofile und habituelle Streßbewältigung von Ultralangstreckenläufern. Sportwissenschaft , 27, 161-172. …download
  • Alfermann, D. & Stoll, O. (1997). Sport in der Primärprävention: Langfristige Auswirkungen auf psychische Gesundheit. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie, 5, 91-108 .
  • Stoll, O. (1997). Endorphine, Laufsucht und Runner’s High. Aufstieg und Niedergang eines Mythos. Leipziger Sportwissenschaftliche Beiträge , 38, 102-121. …download
  • Schack, T. & Stoll, O. (1998). Veränderungserfahrungen in den neuen Bundesländern nach der Wiedervereinigung im Sport. In L. Montada & A. Dieter (Hrsg.). Veränderungserfahrungen der Menschen in den neuen Bundesländern nach der Wiederverinigung (S.159-174). Potsdam: Berichte aus dem Zentrum für Gerechtigkeitsforschung, Band 6.
  • Ziemainz, H. & Stoll, O. (1998). Streßintervention im Triathlon. Leistungssport , 28 (4), 41-44.
  • Stoll, O.; Schack, T. & Schmidt, U. (1998). Sportpsychologischer Nachwuchs 1998 – Ergebnisse einer Follow-Up-Untersuchung zur Studie aus dem Jahr 1995. Psychologie & Sport, 5, 152-156.
  • Stoll, O. (1999). Wirken körper- und bewegungsbezogene Interventionen ressour-cenprotektiv? Eine Studie aus dem Bereich des Rehabilitations- und Behindertensport. Psychologie & Sport, 6 , 18-22. …download
  • Grove, J. R. & Stoll, O. (1999). Performance slumps in sport: personal resources and perceived stress. Journal of Personal and Interpersonal Loss, 4 , 203-214.
  • Stoll,O.; Würth, S. & Ogles, B. (2000). Zur Teilnahmemotivation von Marathon- und Ultramarathonläufern. Sportwissenschaft, 30, 54-67. …download
  • Stoll, O. (2000). Ausdauersport und psychologische Aspekte im Freizeit- und Breitensport. In H. Ziemainz, U. Schmidt und O. Stoll (Hrsg.), Psychologie in Ausdauersportarten (S. 8-37), Butzbach: Afra
  • Stoll, O. (1999). Der Fragebogen „Conservation of Resources – Evaluation“ für sporttreibende Jugendliche zur Erfassung individueller Verluste im sportlichen Karriereeverlauf – Validität und Reliabilität. Leipziger Sportwissenschaftliche Beiträge, 40 (2) , 51-73.
  • Alfermann, D. & Stoll, O. (2000). Effects of Physical Exercise on Self-Concept and Well-Being. International Journal of Sport Psychology, 31 , 47-65. …download
  • Stoll, O. & Schega, L. (2000). Sporttherapie und Ressourceneinschätzungen. psychologie & sport,7 , 153-163 …download
  • Stoll, O. (2000). Gesundheitssport und Ressourceneinschätzungen. Leipziger, Sportwissenschaftliche Beiträge, 41 (1) , 127-147.
  • Boese, S.; Bohley, S.; Bolldorf, A., Nitschke, K. & Stoll, O. (2001). Sport, Spiel und Bewegung in der Primärprävention – Ergebnisse eines Feldexperiments in der Region Halle (Saale). Gesundheitssport und Sporttherapie, 17 , 198-199.
  • Schega, L., Schlothauer, U. & Stoll, O. (2002). Gibt es nachweisbare Effekte im Rehabilitations-sport? – Ausgewählte Ergebnisse der Leipziger Ambulanten Herzsportstudie (LAHST) . Psychologie & Sport, 8 , 35-41.
  • Stoll, O. & Alfermann, D. (2002). Effects of physical exercise on resources evaluation, self-concept and well-being of older Persons . Anxiety, Stress, and Coping , 15, 311-319.
  • Dürrenfeld, K. & Stoll, O. (2003). Die Krankheitsverarbeitung bei Herzinfarkt- und Bypasspatienten – Ergebnisse einer empirischen Untersuchung zu Veränderungen ausgewählter Coping-Modi im Rahmen rehabilitativer Sport- und Bewegungsmaßnahmen. Gesundheitssport und Sporttherapie , 19, 47-51.
  • Ziemainz, H.; Stoll, O.; Küster, C. & Adler, K. (2003). Evaluation Mentalen Trainings im triathlonspezifischen Disziplinwechsel im Jugend- und Juniorenbereich. Leistungssport, 33, 20-22.
  • Stoll, O. & Schega, L. (2003). Ressourcenorientierte Sporttherapie – Ein Plädoyer für theoriegeleitete Forschung und Intervention. Gesundheitssport und Sporttherapie 19 , 77-81.
  • Stoll, O. & Ziemainz, H. (2003). Stress und Stressbewältigung im Leistungssport – kognitionspsychologische – und handlungskontrollthematische Überlegungen. Sportwissenschaft , 33, 280-290 .
  • Stoll, O. & Lau, A. (2003). Sportpsychologische Online-Beratung – Praktische Erfahrungen, Möglichkeiten und Grenzen. psychologie & sport 10, 144-149.
  • Theiss, Denise, Vermeer, Adri & Stoll, O. (2003). Zur psychometrischen Qualität der deutschen Version des Bilderfragebogens zur Messung der selbstwahrgenommenen Kompetenz und sozialen Kompetenz bei Personen mit geistiger Behinderung. Heilpädagogische Forschung, 24 , 177-188.
  • Stoll, O. (2004). Der Fragebogen GCOR-E-R – Zur Entwicklung eines diagnostischen Instrumentes auf der Basis der Ressourcenerhaltungs theorie. In P. Buchwald, C. Schwarzer & S.E. Hobfoll (Hrsg.), Stress gemeinsam bewältigen (S.45-59). Göttingen: Hogrefe.
  • Stoll, O.; Schega, L. & Alfermann, D. (2004). Ressourcenmanagement-Intervention für PatientInnen in der Sporttherapie. In P. Buchwald, C. Schwarzer & S.E. Hobfoll (Hrsg.), Stress gemeinsam bewältigen (S. 139-150). Göttingen: Hogrefe.
  • Stoll, O. (in Druck). Stress und Stressbewältigung. In B. Strauß und M. Tietjens (Hrsg.), Handbuch Sportpsychologie . Schorndorf: Hofmann.
  • Stoll, O.; Braun, R., Schmidt, C. & Dürrenfeld, K. (2004). Differenzielle Effekte von primärpräventiver, sportlicher Aktivität auf Ängstlichkeit, Psychosomatische Beschwerden, Selbst­wirksamkeit, Soziale Unterstützung und Körperkonzept. Bewegungstherapie und Gesundheitssport, 10 , 12-17.
  • Lau, A.; Stoll, O. & Hoffmann, A. (2003). Diagnostik und Stabilität der Mannschaftskohäsion in den Sportspielen. Leipziger Sportwissenschaftliche Beiträge, 43 , 1-24.
  • Theiss, D., Vermeer, A. & Stoll, O. (2004). Selbst wahrgenommene Kompetenz bei Kindern und Jugendlichen mit geistiger Behinderung: Stand der Forschung. Integrative Therapie, 30 (4), 376-394.
  • Stoll, O. & Lau, A. (2005). Flow-Erleben beim Marathonlauf – Zusammenhänge mit Anforderungs­passung und Leistung. Zeitschrift für Sportpsychologie, 12 (3), 75-82.
  • Stoll,O. (2005). Systemtheorie aus der Sicht der sportwissenschaftlich-sozialwissenschaftlichen Teil­disziplinen. Leipziger Sportwissenschaftliche Beiträge, 36 (1), 51-63 .
  • Alfermann, D. & Stoll, O. (2006). Sportpsychologie. In K. Pawlik (Hrsg.). Psychologie. Wissenschaft, Anwendung, Berufsfelder (S.831-837). Berlin: Springer.
  • Stoll, O. (2006). Stressverarbeitung und Coping.In M. Tietjens & B. Strauß (Hrsg.), Handbuch Sportpsychologie (S 156-164). Schorndorf: Hofmann.
  • Reinhardt, C., Lau, A., Hottenrott, K. & Stoll, O. (2006). Flow-Erleben unter kontrollierter Bean­spruchungssteuerung. Zeitschrift für Sportpsychologie, 13, 140-146.
  • Stoeber, J., Otto, K., Peschek, E., Becker, C. & Stoll, O. (2007). Perfectionism and Competitive Anxiety in Athletes: Differentiating Striving for Perfection and Negative reactions to Imperfection. Personality and Individual Differences, 42, 959-969.
  • Kuss, O., Kluttig, A. & Stoll, O. (2007). „The fouled player shouldn’t take the penalty himself!“ An empirical investigation of an old German football myth. Journal of Sports Sciences, 25, 963 – 967.
  • Schliermann, R. & Stoll, O. (2007). Self-Efficacy and Sport Anxiety in German Elite Female Wheelchair Basketball Players. Journal of the Brazilian Society of Adpated Motor Activity, 12 (1), 135-159.
  • Stoll, O., Boese, S. & Mengel, K. (2007). Effekte eines Funktionstrainings auf den wahrgenommenen Gesundheitszustand, die Ressourceneinschätzungen, Ängstlichkeit und Selbstwirksamkeit bei an Rheuma erkrankten Patienten. Bewegungstherapie und Gesund­heitssport, 23, 99-104.
  • Lau, A. & Stoll, O. (2007). Gruppenkohäsion im Sport. Psychologie in Österreich, 27, 155-163.
  • Stoll, O., Kressin, S., Schliermann, R. & Reinhardt, C. (2007). Ressourcenprotektive Wirkungen von Bewegungs- und Sporttherapie bei Patienten mit Bandscheibenvorfällen. Bewegungstherapie und Gesundheitssport, 23, 231-237.
  • Herrmann, M., Dalbert, C. & Stoll, O. (2008). Fairness im Fußball: Eine gerechtigkeits­psycho­logische Analyse. Zeitschrift für Sportpsychologie, 15, 12-24.
  • Stoeber, J., Stoll, O., Peschek, E. & Otto, K. (2008). Perfectionism and Achievement Goals in Athletes: Relations with Approach and Avoidance Orientations in Mastery and Performance Goals. Psychology of Sports and Exercise, 9, 102-212.
  • Schliermann, R. & Stoll, O. (2008). Wirken Sportangebote der Jugendsozialarbeit auf ausgewählte Persönlichkeitsbereiche? Neue Praxis, 2, 160-172.
  • Lau, A., Kauffeld, S., Schliermann, R., Conrad, J. & Stoll, O. (2008). Teammerkmale und Teamdiagnose – Arbeits- und Sportteams im Vergleich. Zeitschrift für Sportpsychologie, 15 (3), 78-87.
  • Reinhardt, R., Wiener, S., Heimbeck, A., Stoll, O., Lau, A. & Schliermann, R. (2008). Flow in der Sporttherapie der Depression – ein beanspruchungsorientierter Ansatz. Bewegungstherapie und Gesundheitssport, 24, 147-151.
  • Stoll, O., Lau, A. & Stoeber, J. (2008). Perfectionism and Performance in a New Basketball Training Task: Does Striving for Perfection Enhance or Undermine Performance? Psychology of Sports and Exercise, 9, 620-629.
  • Stoeber, J., Stoll, O., Salmi, O., Tiikaja, J. (2009). Perfectionism and Achievement Goals in Young Finnish Ice-Hockey Players. Aspiring to Make the U16 National Team. Journal of Sports Sciences, 27, 85-94.
  • Clouth, J., Stoll, O. & Witschas, R. (2009). Erfolgskriterien im Eishockey – welchen Anteil haben Verteidiger- und Stürmertore sowie Torhüterleistungen an der Gesamtleistung eines Teams. Leistungssport, 39 (3), 28-29.
  • Achter, M. & Stoll, O. (2009). LZR Racher – ein Anzug in der Diskussion. Leistungssport, 40 (3), 42.
  • Dietrich, A. & Stoll, O. (2010). Effortless Attention in Sports Performance. In B.J. Bruya (Ed.), Effortless Attention: A New Perspective in the Cognitive Science of Attention and Action (pp. 159-178).Cambridge: MIT Press.
  • Achter, M. & Stoll, O. (2010). Vom Anforderungsprofil zum Interventionsansatz. Überlegungen zu einem langfristigen sportpsychologischen Beratungs- und Betreuungskonzept für die olympischen Wassersparten. Zeitschrift für Sportpsychologie, 17, 93-100.
  • Conrad, J., Lau, A. & Stoll, O. (2010). Kontrollüberzeugungen und Leistungsorientierung bei religiösen Leistungssportlerinnen und Leistungssportlern. Leipziger Sportwissenschaftliche Beiträge, 51 (2), 94-109.
  • Gotwals, J., Stoeber, J., Dunn, J. & Stoll, O. (in press). Are perfectionistic strivings in sport adaptive or maladaptive? Journal of Sports and Exercise Psychology.

Originalbeiträge zu nationalen Tagungen und Kongressen

  • Stoll, O. & Wagner-Stoll, P (1994): Stressbewältigung im Langstreckenlauf – Präsentation von Methodik und Evaluation. In: D. Alfermann & V. Scheid. (Hrsg.) Psychologische Aspekte von Sport und Bewegung in Prävention und Rehabilitation (S. 329-336). Köln: bps.
  • Alfermann, D.; Lampert, T.; Stoll, O. & Wagner-Stoll, P. (1994).Psychosoziale Folgen des Sporttreibens – Erste Ergebnisse eines Feldexperiments. In D. Alfermann & V. Scheid. (Hrsg.) Psychologische Aspekte von Sport und Bewegung in Prävention und Rehabilitation (S. 271-276). Köln: bps.
  • Stoll, O. & Ziemainz, H. (1995): Bewältigungsverhalten im Langstreckenlauf und Triathlon – Ergebnisse zweier Feldstudien.In J.R. Nitsch & R. Seiler (Hrsg.). Emotionen im Sport (S.251-255). Köln: bps.
  • Stoll, O. & Stoll, M. (1996). Endorphine – Schmerzkiller und Wunderdroge. Wunsch oder Wirklichkeit. In A. Conzelmann; H. Gabler und W. Schlicht (Hrsg.) Soziale Interaktionen und Gruppen im Sport (S. 137-145). Köln: bps
  • Stoll, O. & Gissel, N. (1996). Zur Übertragbarkeit allgemeinpsychologischer Modelle auf sportpsychologische Fragestellungen. In A. Conzelmann; H. Gabler und W. Schlicht (Hrsg.) Soziale Interaktionen und Gruppen im Sport (S. 146-154). Köln: bps.
  • Alfermann, D. & Stoll, O. (1996). Wohlbefindensveränderungen nach Sport und anderen Aktivitäten. In A. Schorr (Hrsg). Experimentelle Pychologie. 38. Tagung experimentell arbeitender Psychologen (S. 4). Lengerich: Pabst Science Publishers.
  • Stoll, O. (1997). Auf dem Weg zu einer neuen Streßtheorie im Sport. In A.Thiel & A. Schildmacher (Hrsg.). Workshop-Band zum 7. dvs Nachwuchsworkshop der Geistes- und sozialwissenschaftlichen Teildisziplinen (S.36-44) in Bielefeld.
  • Emmerlich, K.; Nordhaus, H. & Stoll, O. (1997). Bewältigungsverhalten im Volleyball . In H.Ilg (Hrsg .) Gesundheitsförderung – Konzepte, Erfahrungen, Ergebnisse aus sportpsychologischer und sportpädagogischer Sicht (S. 231-235). Köln: bps.
  • Stoll, O.; & Ziemainz, H. (1997) Belastungs- und Bewältigungsforschung – Überlegungen zu einem integrativen, Heuristischen Modell. In H.Ilg (Hrsg.) Gesundheitsförderung – Konzepte, Erfahrungen, Ergebnisse aus sportpsychologischer und sportpädagogischer Sicht (S.85-90). Köln: bps
  • Stoll, O. & Alfermann, D. (1997). Auswirkungen des Sporttreibens auf die Stresstoleranz. In H.Ilg (Hrsg.) Gesundheitsförderung – Konzepte, Erfahrungen, Ergebnisse aus sportpsychologischer und sportpädagogischer Sicht (S. 224-230). Köln: bps.
  • Markert, K.; Schack, T. & Stoll, O. (1997). Persönlichkeitsprofile und habituelle Streßbewältigung von Ausdauersportlern. In H. Ilg (Hrsg .) Gesundheitsförderung-Konzepte, Erfahrungen, Ergebnisse aus sportpsychologischer und sportpädagogischer Sicht (S. 60-65). Köln: bps.
  • Stoll, O. (1998). Video(selbst)konfrontation – ein Verfahren zur Erfassung handlungsleitender Kognitionen im Sport. In D. Teipel, R. Kemper & D. Heinemann (Hrsg.). Diagnostik, Prognostik, Intervention (S. 171-175). Köln: bps
  • Schega, L.; Stoll, O. & Innenmoser, J. (1998). Konzept der Komplexdiagnostik für den Rehabilitationssport – Stand und Entwicklungsmöglichkeiten. In D. Teipel, R. Kemper & D. Heinemann (Hrsg.). Diagnostik, Prognostik, Intervention (S.360-363). Köln: bps
  • Schack, T. & Stoll, O. (1998). Veränderungserfahrungen in den neuen Bundeslän-dern nach der Wiedervereinigung im Sport. In L. Montada & A. Dieter (Hrsg.), Ver-änderungserfahrungen der Menschen in den neuen Bundesländern nach der Wie-derverinigung (S.159-174). Potsdam: Berichte aus dem Zentrum für Gerechtigkeitsforschung, Band 6
  • Stoll, O. (1998). Video(selbst)konfrontation – ein Verfahren zur Erfassung handlungs-leitender Kognitionen im Sport. In Teipel, D. (Hrsg.), Diagnostik, Prognostik, Inter-vention (S.171-175). Köln: bps
  • Schega, L.; Stoll, O. & Innenmoser, J. (1998). Konzept der Komplexdiagnostik für den Rehabilitationssport – Stand und Entwicklungsmöglichkeiten. In Teipel, D, R. Kemper und D. Heinemann (Hrsg.), Diagnostik, Prognostik, Intervention (S.360-363). Köln: bps
  • Stoll, O. (1999). Sportpsychologischer Nachwuchs. In H. Allmer (Hrsg.), 30 Jahre asp (S. 90-94). Schorndorf: Hofmann.
  • Berti, S.; Stoll, O. & Sack, U. (1999) Streßreaktion bei Sportlern und Nicht-Sportlern und das Verhalten von sekretorischem Immunglobulin A. In D. Alfermann & O. Stoll (Hrsg.), Motivation und Volition im Sport – Vom Planen zum Handeln (S.213-218). Köln: bps.
  • Ziemainz, H. & Stoll, O. (1999). Streß und Streßbewältigung im Sport. In D. Alfermann & O. Stoll (Hrsg.), Motivation und Volition im Sport – Vom Planen zum Handeln (S.218-223). Köln: bps.
  • Schega, L. & Stoll, O. (1999). Zum Einfluß definierter Leistungsanforderungen auf das Befinden von Herz-Kreislaufpatienten. In D. Alfermann & O. Stoll (Hrsg.), Motivation und Volition im Sport – Vom Planen zum Handeln (S.S. 286-290). Köln: bps.
  • Stoll, O. (2000). Ausdauersport und psychologische Aspekte im Freizeit- und Breitensport In H. Ziemainz, H., U. Schmidt & O. Stoll (Hrsg.), Psychologie in Ausdauersportarten (S. 8-36) . Butzbach: A fra
  • Erler, K., Schega, L. & Stoll, O. (2000). Zur Wirksamkeit von Sporttherapie auf ausgewählte psychische Variablen. In J.P. Janssen (Hrsg). Leistung und Gesundheit – Themen der Zukunft (S. 176-180). Köln: bps.
  • Stoll, O. (2001). Sport und psychische Gesundheit im Alter – Ein Quasi-Experiment. In R. Daugs, C., E. Emrich, C. Igel & W. Kindermann (Hrsg.). Aktivität und Altern (S. 222-230) . Schorndorf: Hofmann.
  • Stoll, O.; Leuchte, S. & Renner, H.U. (2002). Sport, Spiel und Bewegung in der betrieblichen Gesundheitsförderung – Ein Konzept zielgerichteter Intervention. In B. Strauß, M. Tietjens, N. Hagemann & A. Stachelhaus (Hrsg.), Expertise im Sport (S. 235-236) . Köln: bps.
  • Stoll, O. & Schega, L. (2002). Zur Effektivität von Rehabilitationssport mit Diabetikern (Typ-II). In B. Strauß, M. Tietjens, N. Hagemann & A. Stachelhaus (Hrsg.), Expertise im Sport (S. 169-170) . Köln: bps.
  • Lau, A. & Stoll, O. (2002). Lässt sich Leistung über Gruppenkohäsion prognostizieren? Zum Einfluss von Kohäsionsvariablen auf die Mannschaftsleistung. In B. Strauß, M. Tietjens, N. Hagemann & A. Stachelhaus (Hrsg.), Expertise im Sport (S. 94-95). Köln: bps.
  • Ziemainz, H., Stoll, O., Küster, C. & Adler, K. (2002). Evaluation psychologischen Trainings im triathlonspezifischen Disziplinwechsel – Ein Forschungsprojekt. In B. Strauß, M. Tietjens, N. Hagemann & A. Stachelhaus (Hrsg.), Expertise im Sport (S. 239-240). Köln: bps.
  • Stoll, O. & Kiefer, A. (2003). Lassen sich Flow-Erfahrungen im Sportunt erricht induzieren ? Schlussfolgerungen aus den Ergebnissen eines Feldexperiments. In N. Gissel und M. Schwier (Hrsg.), Abenteuer, Erlebnis, Wagnis – Perspektiven für den Sport in Schule und Verein (S.71-80). Hamburg: Czwalina.
  • Ziemainz, H., Stoll, O., Küster, C. & Adler, K. (2003). Evaluation eines psychologischen Trainings im triathlonspezifischen Disziplinwechsel. In M. Engelhardt et al. (Hrsg.), 16. und 17. Internationales Triathlonsymposium (S.75-82 ). Hamburg: Czwalina.
  • Ziemainz, H., Stoll, O., Küster, C. & Adler, K. (2003). Evaluation psychologischen Trainings im Triathlonwechsel. In Bundesinstitut fürSportwissenschaft (BISp) (Hrsg.). BISp-Jahrbuch 2002 (S. 243-246). Bergheim: Druckpunkt Offset GmbH.
  • Stoll, O. (2003). Sportpsychologische Beratung im Internet – Erfahrungen aus vier Jahren Online-Beratung. In B. Stauß, N. Hagemann, M. Tietjens & G. Falkenburg-Gurges (Hrsg.), sport goes media – Abstracts (S.69). Hamburg: Czwalina.
  • Ziemainz, H.; Stoll, O. & Adler, K. (2003). Psychologisches Training im Triathlonwechsel. In B. Strauß, N. Hagemann, M. Tietjens & G. Falkenburg-Gurges (Hrsg.), sport goes media (S.140). Hamburg. Czwalina.
  • Stoll, O. & Hädrich, M. (2004). Der Einfluss sportlicher Aktivität auf die individuelle Ressourceneinschätzung – Eine Analyse vorliegender Befunde. In H. Schröder & K. Reske (Hrsg.), Gesundheit – Risiko, Chancen und Herausforderung (S.44). Leipzig: System Print.
  • Schneider, L.; Stoll, O. & Lau, A. (2004). Motivation to be a professional athlete: a study of americam collegiate athletes. In O. Stoll & A. Lau (Hrsg.). Abstractband zur 36. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie (S.42-43) . Eigendruck: Universität Halle-Wittenberg
  • Stöber, J.; Otto, K. & Stoll, O. (2004). Funktionaler und dysfunktionaler Perfektionismus bei Sportler/innen: Zusammenhänge mit Selbstkonzept, Bewältigung und Leistungsangst. In O. Stoll & A. Lau (Hrsg.). Abstractband zur 36. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie (S.50) . Eigendruck: Universität Halle-Wittenberg.
  • Boese, S.; Stoll, O. & Leuchte, S. (2004). Effekte sportlicher Aktivität auf psychosoziale Variablen im Rahmen betrieblicher Gesundheitsförderung. In O. Stoll & A. Lau (Hrsg.). Abstractband zur 36. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie (S.80-81) . Eigendruck: Universität Halle-Wittenberg.
  • Lau, A. & Stoll, O. (2004). Erfassung der Mannschaftskohäsion in den Sportspielen (MAKO-02. In O. Stoll & A. Lau (Hrsg.). Abstractband zur 36. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie (S.85-86) . Eigendruck: Universität Halle-Wittenberg.
  • Theiß, D.; Stoll, O. & Vermeer, A. (2004). Testgüte der Harter-Skalen für Personen mit geistiger Behinderung. In O. Stoll & A. Lau (Hrsg.). Abstractband zur 36. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie (S.90) . Eigendruck: Universität Halle-Wittenberg.
  • Schega, L.; Schlothauer, U. & Stoll, O. (in Druck). Qualitätssicherung in der ambulanten Nachsorge – erste Ergebnisse einer experimentellen Längsschnittstudie. In K. Bös, A. Woll und S. Tittlbach (Hrsg.), Interventionen im Gesundheitssport und in der Sporttherapie . Hamburg: Czwalina.
  • Stoll, O.; Boese, S. & Leuchte, S. (in Druck). Körperliche Aktivität und Betriebssport. – Ein Konzept zielgerichteter Intervention. In K. Bös, A. Woll und S. Tittlbach (Hrsg.), Interventionen im Gesundheitssport und in der Sporttherapie . Hamburg: Czwalina.
  • Heidenreich, B.; Betz, M., Stoll, O. & Hottenrott, K. (in Druck). Effekte einer körperorientierten Entspannung auf Herzfrequenvariabilität und Befindlichkeit. In K. Hottenrott (Hrsg.), 2. Symposium Herzfrequenzvariabilität im Fitness- und Gesundheitssport.

Originalbeiträge zu internationalen Tagungen und Kongressen

  • Stoll, O. (1993) : Coping Behaviour in Long Distance Running. Presentation zum 8th World Congress of Sport Psychology,Juni 1993, Lissabon. In: Serpa, S.; Alves, J.;Fereira, V. & Paulo-Brito, A. Actas – Proceedings VIII World Congress of Sport Psychology (p. 394-397), June 1993, Lisabon.
  • Stoll, O. & Wagner, P.(1994): Beta- Endorphin immunoreaktives Material im Blutplasma und Befindlichkeitsveränderungen im Langstreckenlauf. In J.R. Nitsch & R. Seiler (Hrsg.). Motivation, Emotion, Stress. Bewegung und Sport – Psychologische Grundlagen und Wirkungen (S. 169-173). Sankt Augustin: Academia.
  • Alfermann, D. & Stoll, O. (1995). Effects of physical activity on self-concept and subjective well-being: Results of field experiments. In R. Vanfraechem-Raway & Y. Vanden Auweele (Eds.) Proceedings of the 9th European Congress on Sport Psychology (Part I, pp. 238-246), Brussels.
  • Stoll, O. (1996). Personality-profiles and habitual coping of ultralongdistance-runners. In P. Marconnet, J. Gautara, I. Margaritis & F.Tessier (Eds.). Book of Abstracts of the 1st European Congress of Sports Science (ECSS) (pp. 64-65). Nice.
  • Schack, T. & Stoll, O. (1996). A field-Experimental study for the development of self-regulation abillities at sports related anxious pupils. In P. Marconnet, J. Gautara, I. Margaritis & F.Tessier (Eds.). Book of Abstracts of the 1st European Congress of Sports Science (ECSS )(pp. 60-61). Nice.
  • Schack,T.; Lander, H.-J. & Stoll, O.(1996).The development of action control in Physical Education classes: control of effects in a zone of proximal development. In Abstracts 2nd Conference for socio-cultural research (p127). Geneva
  • Stucke, Ch.; Schega, L.; Niklas, A. & Stoll, O. (1997). Movement-analytical problems for swimming in a complex diagnostical framework for chronic ill and disabled people . Presentation to the World Congress, Biomechanics, Magdeburg, Germany.
  • Stoll, O. & Starke, D. (1997). Towards a theory based questionnaire of coping in sports and exercise. In R. Lidor & M. Bar-Eli (Eds.). Innovations in Sport Psychology: Linking theory and Practice (pp. 673-675). Netanya: Isarel.
  • Alfermann, D. & Stoll, O. (1997). Exercise and self-concept in middle-aged adults. In R. Lidor & M. Bar-Eli (Eds.). Innovations in Sport Psychology: Linking theory and Practice (pp. 68-70). Netanya: Isarel.
  • Alfermann, D. & Stoll, O. (1997). Well-Being – consequence or predictor of running ? In J. Bangsbo; B. Saltin; H. Bonde; Y. Hellsten; B. Ibsen, M. Kjaer & G. Sjogaard (Eds .). Books of Abstracts Part I. Second Annual Congress of the European College of Sports Sciences – Sport Science in a changing world of sport (pp. 46-47). Copenhagen, Denmark.
  • Alfermann, D. & Stoll, O. (1997). Well-Being – consequence or predictor of running ? In J. Bangsbo; B. Saltin; H. Bonde; Y. Hellsten; B. Ibsen, M. Kjaer & G. Sjogaard (Eds.), Books of Abstracts Part I. Second Annual Congress of the European College of Sports Sciences – Sport Science in a changing world of sport (pp. 46-47). Copen-hagen, Denmark.
  • Stoll, O. & Starke, D. (1998). Does sports therapy protect resources ? Results of a field experiment. In Book of Abstracts for the 12th Annual Meeting of the Stress and Anxiety Research Society (STAR) in Istanbul, Turkey.
  • Stoll, O. (1999) Physical Acivity and mental health. In: Book of Abstracts for the 13th Annual Meeeting of the Stress and Anxiety Research Society (STAR) in Cracow, Poland.
  • Stoll, O. (2000). Conservation of resources – evlauation: face-, content-, concurrent and predictive validity of a COR Theory based questionnaire. In: Book of Abstracts for the 14th Annual Meeeting of the Stress and Anxiety Research Society (STAR) in Bratislava, Slovakia.
  • Stoll, O.; Ziemainz, H. & Zimmermann, S. (2001). Video(self)confrontation: a diagnostical instrument to assess coping behavior and action control strategies in elite sports. In J. Pérez-Pareja, A Sesé & C. Borrás (Eds.), Book of Abstracts for the 22nd Annual Meeting of the Stress and Anxiety Research Society (p.114), Palma de Mallorca, Spain.
  • Stoll, O. (2001). Physical activity in the rehabilitation process of cardiac infarct and diabetis patients. A Conservation of Resources approach. . In J. Pérez-Pareja, A Sesé & C. Borrás (Eds.), Book of Abstracts for the 22nd Annual Meeting of the Stress and Anxiety Research Society (p.141) , Palma de Mallorca, Spain.
  • Stoll, O . (2001). Physical activity in the rehabilitation process of cardiac infarct and diabetis patients. A Conservation of Resources approach. . In J. Pérez-Pareja, A. Sesé & C. Borrás (Eds.), Book of Abstracts for the 22 nd Annual Meeting of the Stress and Anxiety Research Society (p.141), Palma de Mallorca, Spain.
  • Stoll, O. & Bleakley, L. (2003). Cross-cultural differences in the evaluation of rersources – a diagnostic approach. In Baptista, A. (Ed.). Book of Abstracts for the 24nd Annual Meeting of the Stress and Anxiety Research Society (p.47), Lisboa, Portugal.
  • Stoll, O. & Alfermann, D. (2003). The „Endorphin-Hypothesis“: Fact or fiction ?. In R. Stelter (Ed.). New Approaches to Exercise and Sport Psychology – Theories, Methods and Applications (p.164). University of Copenhagen, Denmark.
  • Theiss, D.; Stoll, O. & Vermeer, A. (2003). Measuring perceived competence and social acceptance in adults with intellectual disabilities: In Dummer, G. (Ed.), Adaption of a pictorila scale. Book of Abstrcats of the Adapted Physical Activity Conference . Michigan State University (Sept,, 26 th 2003).
  • Stoll, O. (2004). Flow experiences and marathon running – Is there a correlation with performance ? In J. Meijer & R.J. Oostdam (Eds.), 25th Stress and Anxiety Research Society Conference, Amsterdam, The Netherlands. Book of Abstracts (p.27) . Amsterdam: SCO-Kohnstamm Instiutuut.

Populärwissenschaftliche Veröffentlichungen

  • Stoll, O. (1990): Top-Läufer bilden mehr Hormone. Spiridon , 16, (2), 9f.
  • Wagner, P.& Stoll, O.(1992): Entspannt oder erregt durch Laufen ? Spiridon , 18, (3), 54f.
  • Stoll, O. & Wagner, P.(1992): Was ist eigentlich Runner`s High ? Spiridon , 18,(10), 54f.
  • Stoll, O. (1994a). Bewältigung kritischer Situationen im Langstreckenlauf – Eine psychologische Feldstudie. Spiridon , 20, (1), S. 37-40
  • Stoll, O. (1994b). Das mentale Geheimnis des Erfolges. Spiridon 20, (2), 20-22.
  • Stoll, O. & Rolle, J. (1996). Ultra-Läufer sind zufriedener. Spiridon , 22, (2), 41-43.
  • Stoll, O. & Schack, T. (1996a). Empirische Befunde zur Ausbildung, Qualifizierung und Lage des sportpsychologischen Nachwuchses. Ze-phir , (1), 31-35.
  • Stoll, O. (1997a). Warum Marathonläufer laufen. Spriridon, 23, (1), 22-24 .
  • Schack, T. & Stoll, O. (1997). Internet, Web – Browser und andere noch viel geheimnisvollere Systeme. Ze-phir, (1), 4-10. Berlin: dvs.
  • Schack, T.; Stoll, O. & Schaar, B. (1997). Die dvs-Kommission “ Wissenschaftlicher Nachwuchs“ und der Verein zur Förderung des sportwissenschaftlichen Nachwuchses e. V. im Internet, Ze-phir, (1), 10-13. Berlin: dvs.
  • Stoll, O. & Ziemainz, H. (2000). Innere Stärke durch Sport – Eine Möglichkeit zur Leistungsoptimierung für wettkampforientierte Läuferinnen und Läufer. Condition, 5, 30-31
  • Stoll, O. (2000). Studieren und Forschen in den USA. Unbegrenzte Möglichkeiten oder begrenzte Unmöglichkeiten ? Ze-phir (2).
  • Stoll, O. (2001). Innere Stärke durch Sport – Aufmerksamkeitsregualtion durch Mentales Training. Condition, 32 (3), 28-31
  • Stoll, O. (2001). Die Effektivität von sportlicher Aktivität zur Verbesserung der psychischen Gesundheit. Sciencia Hallensis – Wissenschaftsjournal der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, 9 (4), 24-25.
  • Stoll, O. (2003). Akademische Karrierechancen in der Sportpsychologie – ein Fazit aus zwei Befragungen und eigenen Erfahrungen. Ze-phir , 10 (1), 5-9.

Forschungsberichte (unveröffentlicht)

  • Stoll, O. (1992). Was sind kritische Situationen im Mararthonlauf ? – Eine Explorationsstudie. Unveröffentlichter Forschungsbericht, Justus-Liebig-Universität, Fachbereich 05.
  • Alfermann, D. & Stoll, O. (1996). Sport im mittleren Erwachsenenalter: Auswirkungen auf Selbstkonzept, subjektives Wohlbefinden und Stresstoleranz. Abschlußbericht zum gleichnamigen DFG-Projekt. Leipzig: Universität Leipzig
  • Stoll, O. (1997). Die Theorie der Ressourcenerhaltung in der sportpsychologischen Forschung – Gedanken zur empirischen Überprüfung eines disziplinübergreifenden Ansatzes . Unveröffentlichter Forschungsbericht, Leipzig: Universität Leipzig
  • Stoll, O. & Korthe, M. (1997). Zur Reliabilität und Konstruktvalidität einer deutschen, Version des „Conservation of resources – Evaluation Questionnaire (COR-E)“ für Jugendliche Leistungsportler und -sportlerinnen zur Anwendung in einem Projekt zum Karriereabbruch. . Forschungsbericht. Leipzig: Universität Leipzig.
  • Stoll, O. (1997). Zur Reliabilität und Konstruktvalididtät einer deutschen, sportspezifischen Version der „Strategic Attitude Towards Coping Scale (SACS-SPO) . Unveröffentlichter Forschungsbericht. Leipzig: Universität Leipzig.
  • Leuchte, S. Stoll, O. & Renner, H.U. (2002). Betriebliche Gesundheitsförderung. Zur Entwicklung verhaltens- und verhältnisorientierter Interventionsformen . Institut für Sportwissenschaft, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.